18. Silbertriennale International

Datum: 
Sonntag, 6. November 2016 ( ) bis Donnerstag, 12. Januar 2017 ( )


Die Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V. sieht eine ihrer vornehmlichen Aufgaben darin, die Förderung des Silberschmiedehandwerks durch international geführte Wettbewerbe hoch zu halten. Seit 1968 veranstaltet sie alle drei Jahre in Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau die Silbertriennale International. Mittlerweile wird der Wettbewerb zum 18. Mal ausgerichtet und erfreut sich – dank der Teilnahme von 138 Silberschmieden und Metallgestaltern aus 24 Ländern – großer Beliebtheit im In- und Ausland.

Eingesandt wurden Arbeiten, in denen sich die aktuellen Tendenzen der Silberszene eindrucksvoll widerspiegeln. Neben Kannen, Schalen, Bechern, Besteck und Kerzenleuchtern finden sich auch funktionsfreie Objekte. Zu den Teilnehmern gehören sowohl etablierte Gestalter wie auch Newcomer und Nachwuchskünstler.

In der vergangenen Woche traf sich eine hochkarätige Jury - Paul Derrez, Galerie Ra, Amsterdam, Dr. Wolfgang Schepers, Direktor a.D., Museum August Kestner, Hannover und Bruno Sievering-Tornow, Silber- und Goldschmiedemeister, Fachlehrer Staatliche Zeichenakademie Hanau - und wählte in ihrer zweiten Sitzung die Preisträger aus.

Drei Preise wurden für den Hauptwettbewerb und vier Preise für den Nachwuchswettbewerb ausgelobt. Mit dem 1. Platz des Hauptwettbewerbs prämierte die Jury dieses Jahr einen Teilnehmer aus Holland; der 1. Platz des Nachwuchswettbewerbs ging an einen jungen Südkoreaner. Weitere Auszeichnungen wurden an Teilnehmer aus Deutschland und Griechenland verliehen. Preisgelder in Höhe von 19.500 Euro wurden von dem Lions Club Hanau, der Salemer Goldschmiedin Ebbe Weiss-Weingart sowie den Firmen Heimerle + Meule, Pforzheim und Robbe & Berking, Flensburg zur Verfügung gestellt.

Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden am Sonntag, 6. November 2016 um 11.30 Uhr im Deutschen Goldschmiedehaus statt.

Nach der Präsentation in Hanau wird die 18. Silbertriennale International nach Antwerpen, in das Museum voor Edelsmeedkunst, Juwelen en Diamant reisen und sie wird ebenfalls im Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik in Schwäbisch Gmünd zu sehen sein. Weitere Ausstellungsübernehmer werden das neu eröffnete Robbe & Berking Yachting Heritage Centre in Flensburg und das Museum Zons in Dormagen sein.

Die Ausstellung wird dank großzügiger finanzieller Unterstützung von einem umfangreichen zweisprachigen Katalog (dt./engl.) begleitet, der bei Arnoldsche Art Publishers Stuttgart erscheinen wird.