Deutsches Goldschmiedehaus zu Gast im Hanauer Rathaus

Datum: 
Donnerstag, 21. September 2017 ( ) bis Donnerstag, 23. November 2017 ( )

 

Das Deutsche Goldschmiedehaus ist anlässlich des 75-jährigen Jubiläums in der Reihe „Kunst vor dem OB-Büro“ im Hanauer Rathaus mit einer Plakatausstellung und Arbeiten der sieben Hanauer Stadtgoldschmiede vertreten.

Ausgewählte Poster zeigen den stilistischen Wandel der Plakatkunst von den 1950er Jahren bis heute, nicht zuletzt dokumentieren sie aber auch das vielseitige Ausstellungsprogramm des Goldschmiedehauses. Das Spektrum reicht von Einzelausstellungen über historische oder ethnologische Themen bis hin zu junger Schmuck- und Gerätkunst der Ausbildungsstätten.

Seit 2004 ernennt die Stadt Hanau alle zwei Jahre einen Stadtgoldschmied oder eine Stadtgoldschmiedin, das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Stadt Hanau, der Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V. und der Staatlichen Zeichenakademie Hanau. Der Stadtgoldschmied oder die Stadtgoldschmiedin arbeitet im Sommer für sechs Wochen in Hanau in der Staatlichen Zeichenakademie und hält einen einwöchigen Workshop für die dortigen Schülerinnen und Schüler ab. Dem von einer Jury ausgewählten Künstler oder der Künstlerin wird außerdem die Möglichkeit geboten, im Deutschen Goldschmiedehaus eine Einzelausstellung zu präsentieren.

Die Stadtgoldschmiede – Rudolf Bott, Jiro Kamata, Hilde De Decker, Karl Fritsch, Sam Tho Duong, Vera Siemund und Tabea Reulecke -  werden mit Fotos ihrer Arbeiten vorgestellt.